Was versteht man in der Diagnostik unter Posturologie?

Was versteht man in der Diagnostik unter Posturologie?

Was ist Posturologie?

Posturologie ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Diagnostik und Therapie von Haltungsveränderungen des menschlichen Körpers beschäftigt.

Es werden die Steuerungsprozesse untersucht, die den Körper sowohl im aufrechten Stand als auch bei Bewegungen im Gleichgewicht halten sollen. Störungen in diesen Prozessen können oft zu chronischen Schmerzen führen, wie beispielsweise Kopf- oder Rückenschmerzen, aber auch zu Funktions- oder Bewegungseinschränkungen oder sogar Gewebeschädigungen wie Arthrose oder Bandscheibenvorfälle.

 

Ungleichgewicht im Kauapparat

Der Körper besitzt mehrere Steuerungsmechanismen, die sich kontinuierlich gegenseitig beeinflussen und bei Veränderungen anpassen.

Einer dieser Steuerungsmechnismen ist der Kauapparat, bei dem ein Ungleichgewicht der beiden Kiefergelenke die Haltung negativ beeinflusst.

Dieses Ungleichgewicht kann hervorgerufen werden durch Störfelder oder einen falschen Biss. Beides kann der Mensch nicht selbständig korrigieren.

Im Gegensatz zu allen anderen Steuerungsmechanismen der Haltung ist damit der des Kauapparates der einzige, der im Störungsfall zwingend behandelt werden muss.

Posturologische Behandlungen im D-Tox Zahnzentrum

Ist bei einer posturologischen Untersuchung der Kieferbereich von einer Störung betroffen, muss dieser als erstes behandelt werden, bis wieder ein stabiles Gleichgewicht besteht. Erfahrungsgemäß regulieren sich dadurch häufig die anderen betroffenen Steuerungsmechanismen (z.B. Augen, Füße) durch Anpassung von alleine.

Posturodontie nennt man das Teilgebiet der Posturologie, das sich mit der Diagnostik und Therapie von Störungen des Steuerelementes Kauapparat (sogenannte Cranio-Mandibuläre Dysbalance) beschäftigt.

Hier hat der Autor durch jahrzehntelange Erfahrung bei der Behandlung von Haltungsproblemen eine einfache, schnelle und wirksame Methode entwickelt, mit der sich solche Störungen zuverlässig kontrollieren und korrigieren lassen. Nach der erfolgreichen Korrektur im Kieferbereich sollte nach einer erneuten posturologischen Untersuchung erwogen werden, ob weitere Steuerungsmechanismen einer Behandlung bedürfen.

Text: Dr. Hans-Ulrich Prein
Bild: Dr. Michel Clauzade

Kontaktieren Sie uns jetzt für eine Erstuntersuchung!

 

FAQs zu Posturologie

Die Dentosophie, abgeleitet von den griechischen Wörtern „Dento“ (Zahn) und „Sophia“ (Weisheit), ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode im Bereich der Zahnmedizin. Anders als die klassische Zahnmedizin, die sich primär auf die Diagnose und Behandlung von Zahnproblemen konzentriert, betrachtet die Dentosophie den Mundraum und die Zähne als integralen Bestandteil des gesamten Körpers. Dabei rückt die Wechselwirkung zwischen Zähnen, Kiefer und anderen Körpersystemen in den Mittelpunkt. Ziel ist es, die natürlichen Funktionen von Atmen, Schlucken und Kauen zu optimieren und so Fehlstellungen, Zähneknirschen und weiteren Beschwerden auf sanfte Weise entgegenzuwirken. Das D-Tox Zahnzentrum in Rosenheim hat sich auf die ganzheitliche Behandlung Ihrer Zähne spezialisiert. Jetzt Patient werden!

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf einen verschobenen Kiefer hinweisen können. Dazu zählen neben sichtbaren Symptomen auch funktionelle Beschwerden. Bei Kiefergelenksbeschwerden und bei CMD sollte schnellstmöglich ein erfahrener Zahnarzt aufgesucht werden, um Langzeitfolgen zu vermeiden. Auch ein Fehlbiss sollte nach Möglichkeit behoben werden.

Sichtbare Symptome:

  • Asymmetrie des Gesichts: Der Unterkiefer wirkt verschoben und ist nicht mittig zum Oberkiefer ausgerichtet.
  • Veränderte Bisslage: Die Zähne passen nicht mehr richtig aufeinander, und der Biss fühlt sich unnatürlich an.
  • Offener Biss: Die Zähne schließen im Ruhezustand nicht vollständig, und es bleibt ein Spalt zwischen den oberen und unteren Schneidezähnen.
  • Vorbiss: Der Oberkiefer steht deutlich vor dem Unterkiefer.
  • Rückbiss: Der Unterkiefer steht deutlich hinter dem Oberkiefer.

Funktionelle Symptome:

  • Schmerzen im Kiefergelenk: Die Kiefergelenke schmerzen beim Kauen, Gähnen oder Öffnen des Mundes.
  • Knacken oder Reiben im Kiefergelenk: Geräusche beim Bewegen des Unterkiefers.
  • Kieferklemme: Der Kiefer lässt sich nicht vollständig öffnen oder schließen.
  • Zähneknirschen (Bruxismus): Unwillkürliches Zähnepressen oder Knirschen, meist nachts.
  • Schluckstörungen: Probleme beim Schlucken von Speisen oder Getränken.
  • Verspannungen der Kaumuskulatur: Schmerzen und Verhärtungen in den Muskeln, die den Kiefer bewegen.
  • Tinnitus: Ohrensausen ohne erkennbare Ursache.
  • Kopfschmerzen: Migräne oder andere Arten von Kopfschmerzen, die durch die Fehlstellung des Kiefers ausgelöst werden können.

Weitere mögliche Anzeichen:

  • Häufige Ohrinfekte: Vor allem bei Kindern.
  • Nacken- und Schulterschmerzen: Durch die Fehlstellung des Kiefers kann die Muskulatur im Nacken- und Schulterbereich verspannen.
  • Schlafstörungen: Die Schmerzen und die Funktionsstörungen des Kiefers können zu Schlafstörungen führen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden