Keramikimplantate


 Die erste Wahl in Sachen Gesundheit und Ästhetik

Wir setzen uns als Keramikpioniere bereits seit über dreizehn Jahren für die Weiterentwicklung und für den Einsatz von Keramikimplantaten ein. Unsere Behandlungsmethoden und Chirurgiekonzepte auf diesem Gebiet sind führend.

Risiken minimieren mit Keramikimplantaten


Keramikimplantate –
die erste Wahl in Sachen Gesundheit und Ästhetik

In der modernen Implantologie stellen Keramikimplantate den klinischen und prothetischen Standard der Zukunft dar. Keramikimplantate bestehen aus dem Werkstoff Zirkoniumoxid. Sie sind zu 100% metallfrei und durch ihre weiße Farbe hoch ästhetisch – auch in Bereichen, wo Titanimplantate gräulich durch das dünne Zahnfleisch hindurchschimmern.  

Keramikimplantate besitzen die Besonderheit, dass das Zahnfleisch an die Keramik anwächst und somit die immunologische Tür für Bakterien und andere Schadstoffe fest verschließt. Im Gegensatz zu Titanimplantaten verfügen Keramikimplantate somit über herausragende ästhetische und biologische Eigenschaften. Nicht zuletzt, weil sie der natürlichen Zahnsubstanz stark ähneln.

Spezialisten für
Keramikimplantate


Wir setzen uns als Keramikpioniere bereits seit über dreizehn Jahren für die Weiterentwicklung und für den Einsatz von Keramikimplantaten ein. Unsere Behandlungsmethoden und Chirurgiekonzepte auf diesem Gebiet sind führend, so dass in der Regel minimale Eingriffe erfolgen und die Heilungszeiten nahezu schmerzlos verlaufen.  Die spezielle Operationstechnik verkürzt den Heilungsprozess und verringert die Entzündungsgefahr. 

So belastbar wie Titan
und dabei viel verträglicher 


Keramikimlantate sind ein relativ junges Feld der Medizin. Ihre Qualität musste reifen und zur Perfektion geführt werden. Heute, viele tausende gesetzte Keramikimplantate und mindestens  fünf Universitäre Studien später, ist sich die Branche sicher: Keramikimplantate stehen in Qualität und Performance einem Titanimplantat in nichts nach. Ganz im Gegenteil! 

Sofortimplantation


Im D-tox Zahnzentrum für biologische Zahnmedizin bevorzugen wir – wann immer es möglich ist – die Sofortimplantation. Wir nutzen dabei die gute Gelegenheit des offenen Kieferknochens und setzen das Implantat sofort ein. Dadurch sind wir in der Lage, das vorhandene Knochen- und Weichgewebe weitestgehend zu erhalten.

Das Wissen von Spezialisten ist gefragt

Wichtig ist, dass das sogenannte „Short Cut Concept“ von Dr. Ulrich Volz akribisch eingehalten wird. Darum bedarf es bei der Implantation von  Keramikimplantaten und bei deren Sofortimplantation gut ausgebildete und erfahrene Spezialisten. So liegt z.B. ein besonderer Fokus auf der gründlichen Säuberung und Desinfektion des OP-Gebietes, da Keramikimplantate nur in einem völlig gesunden Knochen einheilen. Vor dem Einschrauben
des Keramikimplantats sterilisieren wir die Bohrungen und das Zahnfach daher noch mehrmals mit Ozon. Ozon tötet alle  Bakterien, Pilze und Viren ab, nicht jedoch die körpereigenen Zellen.

Unter diesen Voraussetzungen bleiben Sie nach einer Sofortimplantation in unserer Praxis in der Regel schwellungs- und schmerzfrei.

Spätimplantation von Keramikimplantaten

Natürlich sind wir im d-tox Zahnzentrum auch darauf eingerichtet, Patienten zu behandeln,
deren Kieferknochen nach einer Zahnentfernung bereits verheilt ist. Hierbei kommt es vor
allem darauf an, möglichst schonend und minimalinvasiv vorzugehen. Je nachdem, wie lange
die Entfernung eines Zahnes bereits zurückliegt, können auch verschiedenste
Knochenaufbaumaßnahmen notwendig werden.

Aufgrund unserer Expertise sind wir in der Lage, selbst sehr komplizierte Fälle erfolgreich
mit Keramikimplantaten zu versorgen.

Nächste Seite