Ganzheitliche Gesundheit

  • Home
  • Ganzheitliche Gesundheit

CHRONISCHE ERKRANKUNGEN

WARUM DIE URSACHE OFT IN DER MUNDHÖHLE LIEGT

Unsere Gesellschaft erlebt einen starken Anstieg der Zahl an Menschen, die an chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs, chronischen (Rücken-)Schmerzen, Fibromyalgien, psychischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen leiden. Der klassischen Medizin – und dazu gehört auch die herkömmliche Zahnheilkunde – mangelt es an den richtigen Methoden und Werkzeugen, um diese komplexen und chronischen Erkrankungen zu verhindern und zu behandeln.

Ganzheitliche Gesundheit beginnt im Mund

Unsere langjährige Erfahrung als Spezialisten für biologische Zahnmedizin und über 30 Jahre Erfahrung in ganzheitlicher Zahnmedizin in Rosenheim zeigt: Sehr häufig liegt die Ursache chronischer Krankheiten im Mund.

NICOs

Viele Weisheitszahnoperationen ziehen eine sogenannte IO bzw. NICO – und damit eine permanente, im Stillen schwelende Entzündung des Kieferknochens (silent inflammation in the jawbone) – nach sich. Der Grund dafür ist, dass zwar das Zahnfleisch und auch der darunterliegende harte Knochen verheilen, jedoch ein kleiner Hohlraum verbleibt. Dieser ist oft mit einem Gemisch aus Fett und abgestorbenen Knochenbälkchen durchsetzt. Die Folge: eine „chronische fettige degenerative Entzündung“. „Silent inflammation“ gilt nach den neuesten Erkenntnissen der modernen Medizin als die Ursache fast aller Zivilisationskrankheiten.

Mehr dazu

Wurzelbehandelte, tote Zähne

Wurzelbehandelte Zähne sind tote Zähne. Sie besitzen keine Immunabwehr gegen Keime. Deshalb werden sie von einer Vielzahl anaerober Bakterien besiedelt, welche das vorhandene Gewebe langsam zersetzen und schädliche Stoffwechselprodukte absondern. Bei jedem Kauvorgang werden diese hochgiftigen und potenziell krebserregenden Stoffe in das Lymphsystem und das umliegende Gewebe abgegeben. Sie befallen das Herz, das Nervensystem, die Nieren, das Gehirn und die Kieferhöhle.

Mehr dazu

Metalle

Metalle und Legierungen sollten aus heutiger Sicht vollständig aus dem Mund verbannt werden. Denn inzwischen ist wissenschaftlich gut belegt, dass Metalle im Kieferbereich, wie z. B. Quecksilber, Gold, Platin und Kupfer, verschiedene Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben (z. B. gewebeverändernde, immunologische und krebserregende Wirkung). Zudem wirken sie im feuchten Mundraum wie die Pole einer Batterie, und es kommt zu einem dauernden Stromfluss. Die hierbei messbaren Mundströme sind oft erheblich und ebenso wie die Wechselwirkung des elektromagnetischen Kraftfeldes der „Mundbatterie“ mit der Kaumuskulatur und dem Gehirn mit negativen Folgen für Ihre Gesundheit verbunden.

Mehr dazu

Mund-Dysbiose

Es gibt eine Vielzahl „guter“ Bakterienarten, die als sogenannte Mundflora das zahnumgebende Gewebe vor schädlichen Eindringlingen schützen und gleichzeitig für die Unterstützung der Immunabwehr sorgen. Unter krankhaften Bedingungen (bei schlechter Mundhygiene etc.) kann die Besiedlung der Mundflora durch Bakterien, Viren und Pilze in der Mundhöhle zugunsten einzelner Erreger verschoben sein. Wir sprechen dann von einer Mund-Dysbiose. Sie führt vermehrt zu Parodontose, Gingivitis, Parodontitis, Mundgeruch und/oder auch Kariesbildung. Die „schlechten“ Bakterien können weitreichende Folgen haben: von Herz-Kreislauf-Problemen bis hin zu Herzinfarkt und Schlaganfall. Sogar Früh- oder Fehlgeburten sind möglich.

Mehr dazu
Impressum        Datenschutz