Diagnostik & Testungen

HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH KRANK MACHT

In der biologischen Zahnmedizin konzentrieren wir uns darauf, die biologischen Zusammenhänge im Körper zu erkennen und auf diese einzuwirken. Volle Lebenskraft auf allen Ebenen – das ist unser Ziel. Ganz klar, dass solch ein Ansatz eine ausführlichere Diagnostik beinhaltet, als es die klassische Zahnmedizin vorsieht. Und so bringen wir neben den herkömmlichen zahnärztlichen Untersuchungsmethoden auch bioenergetische und osteopathische Untersuchungsmethoden zum Einsatz.

Dem Leben auf der Spur

In der ursachenorientierten Diagnostik – ebenso wie in der darauf aufbauenden Behandlung – analysieren wir die biologischen Wechselwirkungen und Prozesse in Ihrem Körper. Dazu setzen wir die unten beschriebenen, z. T. sehr modernen Diagnostikverfahren ein. Und ein ganz altmodisches: Das nennt sich Zuhören. Denn bei aller Hightech-Diagnostik kann uns nichts so viel Aufschluss über Sie geben wie ein vertrauensvolles, offenes Gespräch. Lassen Sie uns reden!

Diagnostik im D-TOX Zahnzentrum für biologische Zahnmedizin in Rosenheim

Dreidimensionale digitale Volumentomografie – DVT

Die digitale Computertomografie liefert uns ein dreidimensionales und damit deutlich aussagekräftigeres Abbild als das herkömmliche zweidimensionale Röntgen. Strukturen Ihres Kiefers, Ihrer Zähne und deren Veränderungen können im DVT „von allen Seiten“ begutachtet werden.

DVT-Aufnahmen weisen keine Verzerrungen oder Vergrößerungsfaktoren auf. Die auf diese Art gewonnenen Informationen sind deshalb sehr hilfreich beim Aufdecken von Störfeldern, wie z. B. einem zurückgelassenen Wurzelrest oder Fremdkörpern wie Amalgam oder überstehendem Wurzelfüllmaterial etc. Die DVT liefert uns auch ein Verfahren, das erstmals die veränderten Knochenstrukturen im Rahmen der chronischen „Kieferentzündung“ NICO (= Neuralgie induzierende hohlraumbildende Knochennekrosen) sichtbar werden lässt.

Herzratenvariabilitäts-Analyse

Wie sehr stressen Ihre Zähne Ihren Körper?
Diese moderne Form der Analysetechnik nutzen wir zum Erfassen Ihres individuellen Stresszustands. Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit werden maßgeblich vom Zustand des vegetativen Nervensystems beeinflusst. Dieses besteht aus dem Parasympathikus – unserem Entspannungssystem – und dem Sympathikus. Letzterer sorgt für Stress und versetzt uns in Alarmbereitschaft. Problematisch wird es, wenn der Parasympathikus zunehmend inaktiv wird – und sich der Körper im Dauerstress befindet. Auslöser für zu viel Stress im System können z. B. Störfelder, Zahn- oder Entzündungsherde sowie Metalle in Ihrem Mund sein.

Durch eine Messung der Herzratenvariabilität (HRV) ist es uns möglich, genaue Hinweise bei der Herd- und Störfeldsuche zu erhalten. Weitere Anwendungen sind das Austesten der Verträglichkeit zahnärztlicher und zahntechnischer Materialien sowie die Bestimmung des zahnmedizinischen Ausgangsstatus des Patienten.

Die HRV-Analyse zeigt auch eindrucksvoll den Behandlungsverlauf auf. So können wir oft beobachten, wie signifikant sich die HRV-Analyse verändert, sobald z. B. tote Zähne entfernt wurden.

ELEKTROAKUPUNKTUR NACH VOLL (EAV)

Die Ursachen chronischer Erkrankungen messen

Die Elektroakupunktur nach Voll ist eine biophysikalische Untersuchungsmethode der modernen kybernetischen und ganzheitlichen Medizin. Sie beschäftigt sich mit Steuerungs- und Regelungsprozessen im menschlichen Körper und deren Störungen. Daher wird die EAV zur Feststellung der Ursachen akuter und vor allem chronischer Erkrankungen eingesetzt. Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) ist ein Verfahren, bei dem mithilfe eines Messgeräts an verschiedenen Akupunkturpunkten der Hände die Leitfähigkeit des Gewebes geprüft wird. Damit können krankhafte Vorgänge im Körper frühzeitig erfasst werden – zu einem Zeitpunkt also, an dem noch kein irreparabler Schaden entstanden ist. Außerdem kann man mit der Elektroakupunktur sämtliche Materialien oder Arzneimittel auf ihre Eignung testen.

Pulsdiagnostik (RAC) und Ohrakupunktur

Störfelder und Blockaden sanft aufspüren
Die Ohrakupunktur ist eine besonders effektive Form der Akupunktur, denn mit ihrer Hilfe lassen sich vielfältige Erkrankungen erfolgreich behandeln. Die gesamte Ohroberfläche stellt eine Reflexzone dar, die alle Organe des Körpers abbildet und im Krankheitsfall das betroffene Organ anzeigt.

Mithilfe der Pulsdiagnostik nach Nogier und Bahr (RAC) lassen sich alle Informationen über den Patienten abrufen, die man benötigt, um zu erfahren, wo beispielsweise Blockaden oder Entzündungen vorliegen, wo sich welches Störfeld befindet oder welches Material unverträglich ist. Dies hilft bei der Austestung von Heilmitteln, Störherden und psychischen Blockaden, bei der energetischen Konstitutionstherapie und bei der Zahnbehandlung mittels Ohrakupunktur und/oder Blütenelixieren. Neue Methoden, wie die Liquidakupunktur oder die Implantat-Akupunktur, erlauben es zudem, bei Beschwerden noch schneller und anhaltender zu helfen.

STABILOMETRIE-MESSUNG

Computergestützte Diagnostik der Körperhaltung

Zur Beurteilung einer Fehlstatik und zur Therapiekontrolle wird neben manuellen Funktionstests auch ein Messverfahren angewandt (Stabilometrie), welches die Funktionsfähigkeit der Gleichgewichtsregulation unter Belastung der unteren Extremitäten ermittelt.

Dazu stellt sich die zu vermessende Person auf eine Messplattform. Das computergestützte Vermessungsverfahren zeichnet den körpereigenen Schwerpunkt über eine genormte Zeitspanne grafisch auf und berücksichtigt nacheinander den Einfluss der drei Steuerelemente der Haltung (Augen, Biss und Füße). Bei einer falschen Haltung ist es damit möglich, das verursachende Problem zu erkennen und anschließend einer gezielten Behandlung zuzuführen.

MATERIALTESTUNG

Für optimale biologische Verträglichkeit
Um eine optimale Verträglichkeit zu gewährleisten, können alle infrage kommenden Materialien auf ihre individuelle Verträglichkeit getestet werden. Dies kann beispielsweise mit dem reviQuant-Messverfahren erfolgen.

Das reviQuant-Messverfahren entspricht wissenschaftlichen Kriterien und basiert auf der Messung der Herzratenvariabilität (HRV), einem medizinisch anerkannten Verfahren. Die zu untersuchende Person wird mittels Ohrclip an das System angeschlossen. Die Frequenzspektren der zu testenden Substanzen werden mittels eines Frequenzinduktors auf den Körper übertragen. Die positive oder negative Reaktion wird sofort in Realzeit aufgezeichnet. Sämtliche Messungen laufen vollautomatisch ab. Bereits nach wenigen Minuten erhält man aussagekräftige Messergebnisse in Form eines übersichtlichen Diagramms.

Impressum        Datenschutz